Stimmtherapie


Heilen und Stärken der angeschlagenen Stimme (Sprech- oder Singstimme)

Bereitet Ihnen das Sprechen oder Singen Mühe? Ihre Stimme ermüdet - ev. in bestimmten Situationen - rasch, wird oft heiser oder ist es dauernd? Sie klingt rauh, ungewöhnlich hoch oder tief oder manchmal sogar als ob zwei Töne gleichzeitig erklingen würden? Sie empfinden "einen Frosch im Hals" oder etwas anderes Störendes auf der Stimme, Ihre Stimme ist oft oder dauernd verschleimt, sie haben das Gefühl, sich immer wieder räuspern zu müssen? Sie sind in einem Sprecher-/Singberuf tätig und durch Ihre Stimmschwierigkeiten darin eingeschränkt oder gar arbeitsunfähig?

Hier ist logopädische Stimmtherapie angezeigt. In einer genauen Untersuchung durch die ärztliche Stimmspezialistin (Phoniater/Phoniatrin: Hals-Nasen-Ohren-Arzt mit Spezialisation im Bereich Stimme) wird eine organische Ursache ausgeschlossen und eine Verordnung für Stimmtherapie ausgestellt. Diese ist die Ausgangslage für die Therapieplanung. Ein Gespräch und die logopädische Abklärung der Sprech-/Singweise sowie des Stimmklangs geben Anhaltspunkte für Ursachen und lassen das Störungsbild einkreisen. Aufgrund dessen wird ein Übungsprogramm zusammengestellt, welches tägliches, diszipliniertes Trainieren verlangt. Sind einwandfreie Stimmfunktionen erarbeitet, geht es darum, diese in immer anspruchsvolleren Sprech-/Singsituationen zu vertiefen bis sie auch unter besonders heiklen Umständen automatisiert ablaufen können.

Das Erarbeiten von neuen Stimmgewohnheiten erfordert viel Geduld; die Bereitschaft, mit wachen Sinnen daran zu arbeiten und täglich zu üben, ist unerlässlich.

Die Kosten werden von der Grundversicherung der Krankenkasse übernommen.