Portrait

 

 

Aus einem Elternhaus stammend, wo Singen zum Alltag gehörte, begann ich im Alter von sechs Jahren meine musikalische Ausbildung mit Klavierunterricht und Chorgesang (Leitung: Christoph Bachmann, Winterthur), was ich bis zu meinem Maturitätsabschluss pflegte.

 

Mit 18 Jahren erhielt ich meinen ersten Sologesangsunterricht bei Paul Späni, Winterthur. Während meiner Ausbildung zur Logopädin (Sprach- und Stimmtherapeutin) am Heilpädagogischen Institut der Universität Freiburg/Schweiz wurde die Gesangspädagogin Liane Sperl für mich wegweisend, so dass ich kurz nach Erlangen meines Logopädie-Diploms das Gesangsstudium aufnahm.

 

Meine Studien führten mich zu Dorothea Bamert-Galli (Zürich) und Ruth Rohner (Zürich), welche mich zum Lehrdiplom (praktische Prüfung „mit Auszeichnung“) und darüber hinaus begleitete. Ich war Teilnehmerin der Liedklasse von Daniel Fueter an der Zürcher Hochschule der Künste und besuchte Meisterkurse bei Ernst Häfliger (Zürich), Mariana Lipovsek (Mozarteum Salzburg) und Klesie Kellie (Académie de Musique Sion und International Masterclasses Porto Carras Griechenland). Während zweier Jahre erhielt ich Schauspiel-Unterricht bei Christina Diaz Adam in Fribourg, welchen ich mit einem Schauspiel-Kurs bei Irène Orda (Zürich) ergänzte.

 

Weiterbildung in klassischem Sologesang durfte ich geniessen bei Kathrin Graf, Heinrich von Bergen, Barbara Böhi, Petra Schulze und Brigitta Dardel.

 

Unter meinen zahlreichen geistlichen Konzerten sind besonders hervorzuheben mein Auftritt 2004 in London als Solistin in Monteverdis Marienvesper mit den Exmoor-Singers unter der Leitung von James Jarvis (s. links) und 2008 als Alt II in der Matthäus Passion unter Grossmünsterkantor Daniel Schmid.

 

Gelegentlich gebe ich Liederabende, in welchen ich gerne den Duo-Rahmen sprenge. So war ich 2004/05 zusammen mit der Flötistin Yvonne Brühwiler und dem Pianisten Emanuel Helg mit einem spanischen Programm unterwegs («iberia - eine klingende Reise durch Spanien»). In Trio-Formation mit Sopran (Alea Schaub) und Klavier (Giovanna Fazio) sang ich 2009 das italienische Arien- und Duett-Programm "italianità!". Mit "Sommersehnsucht" kam eine ausgebaute Version davon 2013/14 in Variationen mehrmals zur Aufführung mit dem "Trio con Brio" (Alea Schaub Sopran und Ljuba Brezger am Flügel). 2017 gab ich gemeinsam mit Rosmarie Gut am Flügel den kommentierten Liederabend "Sehnsucht und Ekstase" im Rahmen der Steckborner Turmhof-Konzerte mit Kern französische Impressionisten.

 

2016 wagte ich einen Abstecher ins Gefilde des Musicals: Im Rahmen von Mammern Classics (www.mammernclassics.ch) verkörperte ich im Musical "Seegfrörni" (Komposition David Lang) Theres Widmer und kombinierte klassische Stimmführung mit Musical-Gesang. Mein Gesang und Schauspiel begeisterten das Publikum, so dass ich für die kommende Produktion von Mammern Classics 2019 wieder angefragt wurde.

 

Infiziert vom Musiktheater-Virus und ermutigt von zahlreichen begeisterten Rückmeldungen nahm ich darauf am Vorsingen von Musiktheater Wil teil - und erhielt zu meiner grossen Freude die Rolle: 2018 durfte ich die Opernbühne betreten und sang und spielte mit Erfolg die Partie der Marchesa di Maggiorvoglio in Donizettis "Regimentstochter"; die 25 Aufführungen fanden in der Tonhalle Wil statt. Auch hier wurden nebst meinem Singen meine darstellerische Leistung und Bühnenpräsenz gelobt.

 

Sehr am Herzen liegt mir auch die pädagogische Tätigkeit. Mit Leidenschaft erteile ich in meinem Studio für Stimme Steckborn (TG) privaten Sologesangsunterricht. Bis Ende 2009 unterrichtete ich ausserdem Sologesang in Fribourg, Winterthur und während mehrerer Jahre im Musikhaus Jecklin Zürich. Seit 2011 übernehme ich hin und wieder Stellvertretungen an verschiedenen Musikschulen (MusikschuleKonservatorium Zürich, Untersee und Rhein, Thalwil-Oberrieden, Romanshorn).

2017 und 2018 gehörte ich dem Lehrkörper der Musikschule Weinfelden an (www.musikalis.ch) für Sologesang klassisch, was ich aber wieder aufgab zugunsten des Standortes Steckborn.

 

Noch in meiner Studienzeit betreute ich den Kirchenchor St. Laurentius Winterthur (Leitung Felix Reolon) stimmbildnerisch. Anfang 2008 erteilte ich  stellvertretend chorische Stimmbildung an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften Winterthur (ZHaW); 2015 durfte ich daran anknüpfen und dem Chor der ZHaW "alpha-cappella" (Leitung Paolo Vignoli) gemeinsam mit Brigitta Dardel intensiv Stimmbildung erteilen an einem Chorwochenende auf der Musikinsel Rheinau sowie zu weiteren Gelegenheiten. Seither werde ich immer wieder angefragt für chorische Stimmbildung.

 

Mit meinem logopädisch-therapeutischen Hintergrund nehme ich mich auch sogenannt problematischer Singstimmen an. Seit Anfang 2009 gehört zudem das logopädische Fachgebiet der eigentlichen Stimmstörungen (Sprech- und Singstimme) zu meinem Betätigungsfeld. 2014-2016 war ich als Logopädin mit Spezialgebiet Stimme am Ambulanten Therapiezentrum der Klinik Zihlschlacht TG angestellt. 2017 ging mein Traum in Erfüllung, Teil des Teams des SingStimmZentrum Zürichs zu sein (www.sszz.ch), einer Klinik, die auf Störungen der Sprech- und Singstimme spezialisiert ist und in welcher interdisziplinär zusammengearbeitet wird. In diesem Fachgebiet habe ich auch Workshops für Lehrpersonen erteilt zum Thema "Sprech- und Singstimme im Klassenzimmer" und Logopädinnen supervisiert.

 

Fortbildung in weiteren Stimmbereichen erhielt ich unter anderem zu den Themen Obertongesang und heilende Aspekte der Stimme (Jill Purce, London), zu verschiedenen Stimmtechniken am Konservatorium Winterthur (Franziska Welti und Andreas Stahel) zu Störungen der Kinderstimme (Irene Strapp, Logopädin in Winterthur, und Alexander Zimmermann, Logopäde am Inselspital Bern), zum Singen mit Kindern (Caroline Steffen, PH Luzern), zu verschiedenen interdisziplinären Themen (Gesangspädagogik-Logopädie-Medizin) am SingStimmZentrumZürich, zu Belting und Complete Vocal Technique (CVT) bei Martina Bovet und Judith Zürcher. Mein Wissensdurst in Bezug auf die Stimme und meine Faszination sind ungebrochen.

 

Ausgleich und Ergänzung zum Gesang findet mein vielseitiges Wesen im Muttersein, aber auch im feurigen Salsatanzen, im Klavier- und Gitarrenspiel, im Verschlingen von Büchern, im Gestalten des Gartens und anderem mehr.